Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Angebote: Veranstaltungen

Grafik aus dem Leitfaden "Erinnern - Erfahren - Erlernen" Grafik: Katja Reichert, Rom
Grafik aus dem Leitfaden "Erinnern - Erfahren - Erlernen" Grafik: Katja Reichert, Rom

Der Fachbereich Gedenkstättenarbeit bietet Veranstaltungsformate an, die regelmäßig abgerufen werden. Eine Auswahl finden Sie hier.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Fachbereich gerne zur Verfügung.
Kontakt

Fortbildung Jugend- und Vermittlungsarbeit an Gedenkstätten

  • Wie können Gedenkstätten ihre Inhalte auf ansprechende Weise vermitteln?
  • Welche Themen stehen im Mittelpunkt einer zeitgemäßen Vermittlungsarbeit an Gedenkstätten?
  • Wie gestaltet man Führungen, Seminare und Workshops für Jugendliche?

Diesen und ähnlichen Fragestellungen widmet sich die Fortbildungsreihe zu Jugend- und Vermittlungsarbeit an Gedenkstätten. In diesem Rahmen stellen Experten verschiedene  Vermittlungskonzepte vor, die Teilnehmenden erhalten neue Impulse für ihre Arbeit mit Jugendlichen vor Ort und erproben selbst neue pädagogische Methoden. 

Das Angebot richtet sich an Gedenkstättenmitarbeitende wie auch an Lehrkräfte.

Fortbildung für Lehrkräfte:

Exkursion zur Gedenkstätte am Konzentrationslager Natzweiler-Struthof im Elsass

Das Konzentrationslager Natzweiler-Struthof wurde 1941 im annektierten Elsass errichtet. Im damaligen Baden und Württemberg entstanden 35 seiner insgesamt mehr als 50 Außenlager. Heute erinnern zwölf Gedenkstätten im Land an die Konzentrationslager „vor der Haustür“.Auch das Hauptlager in den Vogesen ist zu einer europäischen Gedenkstätte umgestaltet worden.

Viele Lehrkräfte erwägen im Rahmen der Behandlung des KZ-Systems den Besuch eines authentischen historischen Orts. Die Exkursion führt an das ehemalige Hauptlager und an die Gedenkstätte, das Centre européen du résistant déporté (CERD), informiert über die Geschichte des Orts und gibt Lehrkräften zugleich praktische Hinweise für einen didaktisch aufbereiteten Besuch.

Rückblicke auf bereits durchgeführte Exkusionen finden Sie hier...

Fortbildung für Lehrkräfte:

die ehemaligen Außenlager im KZ-Komplex Natzweiler im deutschen Südwesten

Im KZ-Komplex Natzweiler waren Häftlinge aus mehr als 30 Ländern Europas dem nationalsozialistischen Terror ausgeliefert. Etwa zwei Drittel von ihnen durchliefen eines oder mehrere der etwa fünfzig Außenlager, 35 davon allein auf dem Gebiet des heutigen Baden-Württemberg. Heute erinnern im Land 12 Gedenkstätten an die Konzentrationslager „vor der Haustür“.

Viele Lehrkräfte erwägen im Rahmen der Behandlung des KZ-Systems den Besuch eines authentischen historischen Orts. Die Fortbildung, die gemeinsam mit dem Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler angeboten wird, führt an die Geschichte der Außenlager und des KZ-Komplexes Natzweiler insgesamt heran. Sie macht die Teilnehmenden zugleich mit der Handreichung „Das KZ Natzweiler und seine Außenlager“ vertraut.

Rückblicke auf bereits durchgeführte Exkusionen finden Sie hier...

Fortbildung für Lehrkräfte:

Widerstand in der NS-Zeit

Viele Gedenkstätten in Baden-Württemberg erinnern an Unterdrückung, Verbrechen und Leid zu Zeiten der NS-Diktatur. Einige verweisen auf die Geschichte des deutschen Widerstands, auf Georg Elser, auf Claus Schenk Graf von Stauffenberg und auf die Geschwister Scholl, die alle aus dem deutschen Südwesten stammten.

In Königsbronn, in Albstadt-Lautlingen und Stuttgart, in Forchtenberg, Crailsheim und Ulm stehen diese Akteure des Widerstands im Zentrum von Gedenkstätten und Gedenkorten.

In Mössingen erinnert inzwischen ein virtueller Gedenkort an den Generalstreik, einen frühen Akt des Widerstands.

In Fortbildungen für Lehrkräfte greifen wir in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern wie dem Kompetenzzentrum beim Kultusministerium für historische Landeskunde die unterschiedlichen Formen des Widerstands auf. 

Fortbildung Archivarbeit an Gedenkstätten

Historisches Schriftgut, Fotos, Film- und Tonaufnahmen, Objekte und Bücher sind zentrale Quellen für die Arbeit von Gedenkstätten. Diese Materialien gilt es zu bewahren und zu erschließen, um sie nutzbar zu machen.

Die Archivarin Ulrike Holdt hat dazu im Namen des Forums der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen in Deutschland ein Fortbildungsangebot entwickelt, das an die Grundlagen der Archivarbeit heranführt.

Für die baden-württembergischen Gedenkstätten ergänzt sie das Programm um Erläuterungen zu den Excel-Tabellen zum Verzeichnen von Archivgut, die der LAGG-Arbeitskreis Archivarbeit entwickelt hat. 

Weitere Informationen finden Sie hier...

Exkursion an die Gedenkstätte Auschwitz

Im Rahmen des LpB-Seminarprogramms bietet unser Fachbereich einen Besuch der Gedenkstätte Auschwitz am ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz an.

Die Reise führt über Krakau nach Oswiecim. Im Zentrum des Programms steht die Auseinandersetzung mit dem menschenverachtenden System der Lager in Auschwitz und Birkenau. 

Ein Rundgang durch die Stadt Oswiecim ergänzt das Programm. In Krakau bewegt sich die Reisegruppe uns auf den Spuren vergangenen jüdischen Lebens im Stadtteil Kazimierz, der durch den Film Schindlers Liste bekannt wurde. Heute ist Kazimierz ein beliebtes und zugleich studentisch geprägtes Viertel. Die Reise gibt auch Einblicke in den polnischen Alltag heute.