Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 
Historische ErinnerungsstätteKonzentrationslager

Gedenkstätte Vulkan in Haslach




Kontaktdaten:


77716 Haslach im Kinzigtal

Telefon: 07832 2105
Telefax: 07832 969943
E-Mail: info@remove-this.gedenkstaette-vulkan.de
Homepage: www.gedenkstaette-vulkan.de

Träger der Einrichtung
Kontakt-/Verwaltungsadresse

Initiative Gedenkstätte Vulkan,
AG des Historischen Vereins Haslach
Breitestraße 4
77716 Haslach
Tel. 07832 2105
Fax 07832 969943
info@remove-this.gedenkstaette-vulkan.de
www.gedenkstaette-vulkan.de
www.erinnerungsweg-haslach.de

Anfahrt und Öffnungszeiten
Die Gedenkstätte erreicht man über die B294 von Haslach in Richtung Freiburg. Etwa 600 m außerhalb des Orts ist der Abzweig zur Gedenkstätte ausgeschildert. Hier befindet sich eine Schranke für Fahrzeuge. Nach 2 km ansteigender Straße erreicht man den Parkplatz, danach führen 500 m Fußweg zur Gedenkstätte.
Die Schranke ist täglich geöffnet
von Mai bis September von 9.00 bis 19.00 Uhr
von Oktober bis April  von 10.00 bis 17.00 Uhr

Führungen:
Führungen auf Anfrage


Mitglied des Verbunds "Gedenkstätten Südlicher Oberrhein"



Kurzdarstellung

Gedenkstätte Vulkan

Von September 1944 bis April 1945 befanden sich in Haslach drei nationalsozialistische Lager. 1700 Männer aus 21 Ländern wurden dort unter unmenschlichen Bedingungen teilweise unter Tage zusammengepfercht und zur Zwangsarbeit genötigt. Sie sollten in den Haslacher Bergwerkstollen Produktionsanlagen für die Rüstungsindustrie herrichten. Die Schwerstarbeit, katastrophale hygienische Verhältnisse, Nässe, Kälte, Hunger und Krankheiten, ständige Misshandlungen und Erschießungen machten diese Lager zur „Hölle Vulkan“.

Die Gedenkstätte ist in unmittelbarer Nachbarschaft des Bergwerkgeländes neben dem einzigen noch sichtbaren Stollenausgang eingerichtet worden. Sie umfasst die Überreste eines Steinbrechwerks und einer Seilbahnstation.

Im November 2012 ergänzte der Jugendarbeitskreis die zentrale Gedenkstätte Vulkan mit dem Weg des Erinnerns, der über sechs Stationen den Leidensweg der Haslacher Zwangsarbeiter quer durch Haslach eindrücklich darstellt.

Eine ausführliche Darstellung der Gedenkstätte mit weiterführenden Literaturhinweisen findet sich im folgenden pdf-Dokument:
Gedenkstätte Vulkan (Sören Fuß, 4 Seiten, PDF 235 KB)


Weitere Informationen

Unterrichtsmaterialien
Heft in der MATERIALIEN-Reihe der LpB:
"Wir sind gezeichnet fürs Leben, an Leib und Seele" Unternehmen "Wüste" - das südwürttembergische Ölschieferprojekt und seine sieben Konzentrationslager.

Download

Besuchsmöglichkeiten in der Nähe
Ehrengrab auf dem Haslacher Friedhof für 75 nicht identifizierte Opfer





Zurueck