Die Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Gedenkstätteninitiativen (LAGG)

"Würden wir uns ein Auslöschen dieser Erinnerung wünschen,
dann wären wir selbst die ersten Opfer einer Selbsttäuschung.
Denn es ist vor allem unser Interesse, aus der Erinnerung zu lernen.
Die Erinnerung gibt uns Kraft, weil sie Irrwege vermeiden hilft."


Bundespräsident Roman Herzog
zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus
am 19. Januar 1996 im Deutschen Bundestag

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Gedenkstätteninitiativen in Baden-Württemberg (LAGG) verabschiedete am 9. April 1995 ihre Präambel, in der vereinbart wurde, dass sie sich bei ihrer Tätigkeit von folgenden Grundsätzen leiten lässt:

  • Gedenken und Erinnerung an das Leiden der Opfer von Verfolgung und an den Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime
  • Verständigung und Versöhnung mit den Völkern, die unter dem Nationalsozialismus gelitten haben
  • Eintreten gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus
  • Förderung des Gesprächs zwischen Zeitzeugen und Nachlebenden über ihre Erfahrung aus Geschichte und Politik mit dem Ziel einer neuen Dialogfähigkeit

Stellungnahme der LAGG Baden-Württemberg zur AfD-Geschichtspolitik

Am 11./12. März 2017 trafen sich 80 Vertreterinnen und Vertreter baden-württembergischer Gedenkstätten zur Jahresdelegiertenkonferenz der LAGG in Bad Urach. Sie verabschiedeten einstimmig eine Stellungnahme zur AfD-Geschichtspolitik. Diese richtet sich gegen die geschichtspolitischen Äußerungen von AfD-Politikern aus Baden-Württemberg, die in den letzten Wochen die vielfältige Erinnerungskultur und die historisch-politische Bildungsarbeit im Land angegriffen hatten. (Pressemitteilung der LAGG)
Download der Stellungsnahme als PDF


Unterstützung der Archivarbeit an den Gedenkstätten
Hilfsmittel zur Verzeichnung von Archivgut 

Der LAGG-Arbeitskreis Archivarbeit stellt den Gedenkstätten im Land ein Dossier mit Excel-Tabellen-Vorlagen als praktikables Hilfsmittel zur Verzeichnung des Archivguts zur Verfügung. Außerdem wurden im Oktober zwei Fortbildungen zur Archivarbeit an Gedenkstätten angeboten.
Zum Download der Tabellen und zum Fortbildungsangebot


Nach oben


 

LAGG Sprecherrat 2016

 
Der neue Sprecherrat (von links nach rechts): Dr. Martin Ulmer, Thomas Stöckle, Dr. Andrea Hoffend, Dr. Nicola Wenge, Marco Brenneisen, Carola Grasse, Felix Köhler, Jost Grosspietsch

Bei der Jahresversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Gedenkstätteninitiativen (LAGG) wurde im März 2016 der Sprecherrat neu gewählt. Dem Gremium gehören acht Mitglieder an und wird jeweils für zwei Jahre gewählt.
LAGG-Sprecherrat

 
 
 
 
 

Bündnis für eine demokratische Gesellschaft

 

Der Gedenkstättenverbund Gäu-Neckar-Alb hat mit seinen 11 Mitgliedsinitiativen eine Erklärung für ein breites Bündnis für eine demokratische Gesellschaft verfasst.
Download der Erklärung "Bündnis für eine demokratische Gesellschaft"

 
 
 
 

© 2017 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de