Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Aktuelle Veranstaltungen

Auf dieser Seite finden Sie Ankündigungen von Veranstaltungen des Fachbereichs Gedenkstättenarbeit, darunter auch die Ankündigungen von Veranstaltungen, die gemeinsam mit Kooperationspartnern realisiert werden.

Symposium der George Elser Gedenkstätte Königsbronn

„Man wird ja wohl noch sagen dürfen“ - Zum Umgang mit demokratie- und menschenverachtender Sprache

Programm (An der Bundesautobahn A7 in Fahrtrichtung Ulm steht dieses Schild, das auf die Georg-Elser-Gedenkstätte in Königsbronn hinweist. Foto: Regierungspräsidium Stuttgart)

Samstag, 14. Dezember 2019, 9 Uhr bis 15.45 Uhr, Hammerschmiede Königsbronn
Diskriminierende und menschenverachtende Äußerungen erobern öffentliche Debatten. Wie reagieren? Diese Frage stellt sich nicht nur in politischen Auseinandersetzungen und auf strafrechtlicher Ebene. Sie verweist im Umgang mit Heranwachsenden auch auf eine Aufgabe von grundsätzlicher Bedeutung: Wie lassen sich Grundlagen für eine zivilisierte Diskussions- und Streitkultur legen? Die Georg Elser Gedenkstätte Königsbronn greift bei ihrem diesjährigen Symposium ein hochaktuelles Thema auf.
Programm

Tagung

Auschwitz heute - 75 Jahre nach der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau

Tagungsprogramm "Auschwitz heute" (Foto: Garten und Wohnhaus von Emilia Kramarczyk in Brzezinka (Birkenau), Foto: Kai Loges und Andreas Langen)
Garten und Wohnhaus von Emilia Kramarczyk in Brzezinka (Birkenau). Foto: Kai Loges und Andreas Langen (die arge lola), Stuttgart

Samstag, 1. bis Sonntag, 2. Februar 2020 in Bad Urach
Wie geht ein solcher Ort um mit den Massen und ihren Erwartungen, mit dem Auftrag zum Erhalt der Stätte und zur Aufklärung der Nachwelt? Die Tagung „Auschwitz heute“spürt aktuellen Fragen nach. Die Fotografen Kai Loges und Andreas Langen dokumentieren das Alltagsleben im Umfeld der einstigen Lager. Wissenschaftlerinnen führen an die Geschichte der Gedenkstätte und die denkmalpflegerischen Aufgaben heran. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der Gedenkstätten- und Bildungsarbeit geben Einblick in die Auseinandersetzung mit dem historischen Ort. Beim Liederabend und bei der Matinee ist die Zeitzeugin Dr. Eva Umlauf, die den Holocaust als Zweijährige überlebte, zu Gast.
Programm und Anmeldung (bis 12. 12. 2019)