Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Unterstützung der Archivarbeit an den Gedenkstätten

Foto: Rainer Sturm, pixelio.de
Foto: Rainer Sturm, pixelio.de

Hilfsmittel und Fortbildungen zur Unterstützung der Archivarbeit an Gedenkstätten

Die Excel-Tabellen sind auf die Verzeichnung unterschiedlicher Archivalien zugeschnitten: Schriftgut; Bildbestand (Fotos, Dias, Negative); dreidimensionale Objekte; AV-Medien; Bibliotheksgut; Zeitschriften Bestand; Zeitschriften Einzelhefte. Die Tabellen wurden vom LAGG-Arbeitskreis Archivarbeit auf der Grundlage der Handreichung „Das materielle Erbe der Zeitzeugen sichern“ des DZOK in Ulm erarbeitet.

Der LAGG-Arbeitskreis Archivarbeit hatte die Gedenkstätten im Land zunächst um die Bestandsaufnahme ihres Archivguts gebeten. Die Rückmeldungen zeigen, dass der Erschließungsstand an einer Reihe von Gedenkstätten extrem niedrig ist.

Fortbildungen 2017

Historisches Schriftgut, Fotos, Film- und Tonaufnahmen, Objekte und Bücher sind zentrale Quellen für die Arbeit von Gedenkstätten. Diese Materialien gilt es zu bewahren und zu erschließen, um sie nutzbar zu machen. Auch für die Gedenkstättenarbeit in Baden-Württemberg, die weithin von Ehrenamtlichen geleistet wird, ist es eine wichtige Aufgabe, die vielfältigen Quellen zu erfassen, so dass sie auch künftig eine Grundlage für die Arbeit sein können. Die Archivarin Ulrike Holdt hat dazu im Namen des Forums der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen in Deutschland ein Fortbildungsangebot entwickelt, das an die Grundlagen der Archivarbeit heranführt. Für die baden-württembergischen Gedenkstätten ergänzt sie das Programm um Erläuterungen zu den Excel-Tabellen zum Verzeichnen von Archivgut, die der LAGG-Arbeitskreis Archivarbeit entwickelt hat.

Termine in Stuttgart


Download der Handreichung „Das materielle Erbe der Zeitzeugen sichern“ (PDF,3,8 MB)
(aus den Gedenkstätten 2015: Ulm DZOK – Neue Publikation zur Archivarbeit an Gedenkstätten.
Das materielle Erbe der Zeitzeugen sichern. Informationen und Anleitungen zur Archivarbeit in Gedenkstätten am Beispiel des Dokumentationszentrums Oberer Kuhberg Ulm (DZOK))

Fortbildungen 2016

Um auch das notwendige Knowhow zu vermitteln, wurden zwei Fortbildungen in Kooperation mit dem Forum der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen in Deutschland veranstaltet. Das Qualifizierungsangebot hat die Archivarin Ulrike Holdt im Nachgang zum Projekt am DZOK Ulm entwickelt.

Termine:

  • Freitag, den 21. Oktober 2016 in Stuttgart:
    Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Konrad-Adenauer-Straße 4, 70173 Stuttgart
    Programm als PDF
  • Samstag, den 22. Oktober 2016 in Mannheim:
    Stadtarchiv Mannheim – Institut für Stadtgeschichte, Collinistraße 1, 68161 Mannheim
    Programm als PDF

Download der Handreichung „Das materielle Erbe der Zeitzeugen sichern“ (PDF,3,8 MB)
(aus den Gedenkstätten 2015: Ulm DZOK – Neue Publikation zur Archivarbeit an Gedenkstätten.
Das materielle Erbe der Zeitzeugen sichern. Informationen und Anleitungen zur Archivarbeit in Gedenkstätten am Beispiel des Dokumentationszentrums Oberer Kuhberg Ulm (DZOK))

 

Guide: Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Nachschlagewerk zu den Gedenkstätten in Baden-Württemberg, 5. aktualisierte und erweiterte Auflage 2012.
Online-Bestellung
Download (PDF 2,2 MB)

 
 
 
 
 

Filmprojekt: "Mehr als alte Steine - Wie Geschichte erlebbar gemacht wird"

 

In Zusammenarbeit mit der LpB erstellten Studierende der Hochschule der Medien, Stuttgart (HdM) im Rahmen der Lehrveranstaltung „Videoproduktion“ einen Film über die Gedenkstättenarbeit in Baden-Württemberg.
Film u. Infos