Gedenkstätten

 

Neue digitale Angebote des DZOK Ulm

"75 Jahre nach der Befreiung" – Gedenkstättenveranstaltungen und Sonderausstellungen gehen digitale Wege

Das Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg setzt in Corona-Zeiten mit „Befreiungs-Posts“, der Online-Ausstellung „Nebenan“ und digitalem Mitteilungsheft auf neue inhaltliche Formate der Informationsvermittlung.

75 Jahre nach der Befreiung hatte das DZOK wie viele andere Gedenkstätten im Land ein umfangreiches Programm geplant – mit Gedenkveranstaltungen und der Sonderausstellung „Nebenan. Die Nachbarschaften der Lager Auschwitz I-III“. Ein erster inhaltlicher Schwerpunkt konnte zum 27. Januar realisiert werden. Doch die Eröffnung der Sonderausstellung, die in Ulm am 8. Mai erfolgen sollte, musste ebenso wie die geplanten Begleitveranstaltungen Corona-bedingt abgesagt werden.

Um die wichtigen Inhalte trotzdem zeigen zu können und allen Interessierten Informations- und Erinnerungsmöglichkeiten zu bieten, ist das Team des DZOK neue digitale Wege gegangen und hat mit Unterstützung der LpB ein umfangreiches Online-Angebot für seine Website und ausgewählte soziale Netzwerke entwickelt. In Ergänzung zu den bereits bestehenden Angeboten wie einem virtuellen Rundgang durch die Gedenkstätte, einem Kurzfilm zur Geschichte des KZ, der Online-Häftlingsdatenbank und der Onlineausstellung „Erinnern in Ulm. Auseinandersetzungen um den Nationalsozialismus“.

Die neuen digitalen Angebote im Überblick

  • Seit Anfang April berichtet das DZOK nicht nur verstärkt auf seiner Website www.dzok-ulm.de/arbeit.html, sondern auch auf Facebook und Instagram von seiner Tätigkeit, um in Kontakt mit den Besucher*innen zu bleiben und erinnerungskulturelle Beiträge zu bieten. Der Launch eigener Kanäle in den sozialen Medien war schon länger diskutiert worden. Im Ausnahmezustand war der richtige Moment gekommen, um schnell aktiv zu werden.
     
  • In der letzten Aprilwoche – Ulm wurde am 24. April 1945 befreit – lag der Schwerpunkt der aktuellen Beiträge auf der Präsentation verschiedener Perspektiven auf das Kriegsende. Diese „Befreiungs-Posts“ – u. a. mit einem Link zur „Thüringer Erklärung“, stießen in den sozialen Medien mit tausenden von Klicks auf großes Interesse und wurden vielfach geteilt.
    Facebook  und Instagram
     
  • Zum 8. Mai 2020 wird auf der Website des DZOK ein eigener Menüpunkt freigeschaltet, unter dem die Inhalte der Sonderausstellung „Nebenan. Die Nachbarschaften der Lager Auschwitz I-III“ inkl. Begleitprogramm präsentiert werden.
    Die Online-Sonderausstellung "Nebenan"
     
  • Mitte Juni erscheinen die neuen „Mitteilungen“ des DZOK mit vertiefenden und ergänzenden Artikeln zum Thema, etwa zur Entwicklung des KZ-Systems oder mit neuen biografischen Skizzen. Dieses Heft ist als PDF auf der Homepage abrufbar.
    zu den Mitteilungen des Dokumentationszentrum

Bericht: Dr. Nicola Wenge, Aufbereitung für das Netz: Internetredaktion der LpB (Stand: Mai 2020)

Nach oben