Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 

Zur Person Georg Elser

 


Georg Elser zeigte Mut mit seiner Tat. Er brachte mit ihr seine überzeugte Haltung gegen den Nationalsozialismus zum Ausdruck. Doch nach dem Zweiten Weltkrieg ist Elsers Tat jahrzehntelang verschwiegen, vergessen oder verdrängt worden.

Biographische Daten

4. Januar 1903Johann Georg Elser wird in Hermaringen in Baden-Württemberg geboren.
1910 – 1917Volksschule in Königsbronn
1919 – 1923Schreinerlehre und Gesellenprüfung in Königsbronn
1925 – 1932Umzug nach Konstanz, wo Georg Elser bei 2 Uhrenfabriken und einer Schreinerei arbeitet
1930Geburt seines nichtehelichen und einzigen Sohnes Manfred
1932 – 1939Rückkehr nach Königsbronn
November 1938Besuch der Gedenkveranstaltung zum Hitler-Putsch von 1923 in München. Hier fasst Elser den Entschluss, ein Jahr später einen Anschlag auf Adolf Hitler zu verüben
April 1939Georg Elser reist nach München, um seine Pläne zu präzisieren. Das Material für den Bombenanschlag entwendet er bei seinen Arbeitgebern, der Armaturenfabrik Waldenmaier (Pulver und Zünder) sowie dem Steinbruch in Königsbronn (Sprengpatronen und -kapseln)
5. August 1939Übersiedlung nach München, um sich vollkommen auf die Vorbereitungen des Attentats zu konzentrieren und den Bürgerbräukeller zu präparieren
8. November 1939Fahrt nach Konstanz, um über die Grenze zur Schweiz zu flüchten
9. November 1939Um 20:45 Uhr wird Georg Elser von einer Zollstreife festgenommen. Um 21:20 Uhr explodiert die Bombe – acht Menschen sterben. Adolf Hitler überlebt unverletzt
13. November 1939Geständnis nach mehrmaligen Verhören
16._November_1939Verlegung nach Berlin in das Geheime Staatspolizeiamt
Anfang 1941Verlegung als Sonderhäftling in das KZ Sachsenhausen
Anfang 1945Verlegung als Sonderhäftling in das KZ Dachau
9. April 1945Ermordung von Georg Elser im KZ Dachau

 


 

Nach oben

 

Ausstellung Georg Elser

 

Die Ausstellung ist vom 8. Mai bis 14. Juni 2018 in Stuttgart zu sehen.
Download des Fylers
weitere Informationen

Hinweis: Aus der Schriftenreihe der Georg Elser Gedenkstätte in Königsbronn ist der Band 15: "Georg Elser im Kino" erschienen. Weitere Informationen

 
 
 
 
 

Kontakt Ausstellung Elser

 

Abt. Demokratisches Engagement
Irene Rüber
Lautenschlagerstr. 20
70173 Stuttgart
Tel.: 0711/16 40 99 28
Fax: 0711/16 40 99 763
irene.rueber@remove-this.lpb.bwl.de