Gedenkstätten

 

Digitale Angebote des Blauen Hauses Breisach

Virtueller Rundgang und Videocast

Mit einem virtuellen Rundgang mit acht Stationen führt das Blaue Haus Breisach Online-Nutzer durch seine Geschichte. In einem Videocast erzählen Mitarbeiter*innen der Gedenkstätte über Brief- und Bildergeschichten aus dem Camp de Gurs.

Videocast „Spurensuche Gurs“

Mit dem Videocast „Spurensuche Gurs“ erweitert das Blaue Haus Breisach sein digitales Angebot.

Bisher sind fünf der geplanten sechs Teile der Videoreihe erschienen und frei einsehbar. Die Reihe findet sich auf dem YouTube Kanal Blaues Haus Breisach und berichtet über Briefe und Bildergeschichten aus dem Internierungslager Gurs. Durch Gespräche mit Expert*innen verschiedener Disziplinen werden die Bildergeschichte „Mickey au Camp de Gurs“ von Horst Rosenthal und Briefe aus dem Internierungslager vorgestellt und allgemeinverständlich interpretiert. Einige Gesprächspartner*innen sind Nachkommen von Familien, die von der Judenverfolgung durch die Nationalsozialisten betroffen waren. So haben die Videos teils eine sehr persönliche Ebene. Den Zuschauer*innen wird ermöglicht, das Thema der „Herkunft“ aus verschiedenen Blickwinkeln zu reflektieren und Einblicke in Familiengeschichten zu bekommen, die exemplarisch für viele Schicksale von Internierten stehen.

Die erste Folge der Videoreihe „Spurensuche Gurs“ über die Bildergeschichte „Mickey au Camp de Gurs“ von Horst Rosenthal.

Nach oben

Virtueller Rundgang

Für alle, die sich einen ersten Einblick in das Blaue Haus verschaffen wollen oder die die geschichtsträchtige Gedenkstätte nicht selbst besuchen können, hat das Blaue Haus einen Online-Rundgang durch das Gebäude erstellt. Der Rundgang führt die Besucher*innen durch den steinernen Türstock, dann durch den Flur und seinen Gang der Erinnerung. Er führt weiter durch die Bibliothek und den ehemaligen Wirts- und späteren Schulraum in den Garten, entlang der alten Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert, hinunter in den historischen Keller. Die Treppen hinauf führt er in die Dauerausstellung „Jüdisches Leben in Breisach 1931“. Texte, Bilder und Audioaufnahmen helfen dabei, einen ersten Eindruck vom Blauen Haus zu gewinnen.

Social Media

Das Blaue Haus Breisach informiert nicht nur auf seiner Website über Aktuelles, sondern auch über den eigenen Instagram-Kanal und vor allem über Facebook.

Hier werden aktuelle Veranstaltungstipps, Zeitungsartikel, Projekte und allgemein Wissenswertes geteilt. Auch bietet sich den Besucher*innen die Möglichkeit zum virtuellen Dialog mit den Mitarbeiter*innen des Blauen Hauses und untereinander.


Kontakt:

Gedenk- und Bildungsstätte Das Blaue Haus
Rheintorstr. 3 (ehemals Judengasse)
79206 Breisach am Rhein
Tel.: +49 7667 911374
E-Mail: info@remove-this.blaueshausbreisach.de
Website: www.blaueshausbreisach.de

Postadresse
Förderverein Ehemaliges Jüdisches Gemeindehaus Breisach e. V.
c/o Radbrunnenallee 15
79206 Breisach am Rhein


(Autor: Luis Schönecker, Aufbereitung für das Netz, Internetredaktion der LpB, Stand: Nov. 2020)


Nach oben