Gedenkstätten

 

Die Deportation der badischen Juden nach Gurs am 22. Oktober 1940

 

Am 22. Oktober 2020 jährt sich der Beginn der Deportationen der badischen und saarpfälzischen Juden in das französische Lager Gurs zum 80. Mal. Zu der Verfolgung und Entrechtung, der die jüdische Bevölkerung seit der Machtübernahme der Nationalsozialisten in zunehmendem Maße ausgesetzt war, kamen nun die systematische Vertreibung und Vernichtung. Die Nationalsozialisten wählten für den Beginn der Deportationen in Baden und in der Saarpfalz einem Tag des jüdischen Laubhüttenfestes Sokkoth.

Das Gedenkstättenportal informiert über die Ereignisse im Oktober 1940, über die Geschichte des Lagers Gurs und über den Umgang mit diesem Thema, das für Landesgeschichte der heutigen Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland bedeutsam ist.

Lese- und Arbeitshefts in der Reihe MATERIALIEN

„Es war ein Ort, an dem alles grau war …“ Die Deportation der badischen Jüdinnen und Juden nach Gurs im Oktober 1940

„Es war ein Ort, an dem alles grau war …“ – so lautet der Titel des Lese- und Arbeitshefts in der Reihe MATERIALIEN über die Deportation der badischen Jüdinnen und Juden nach Gurs am 22./23. Oktober 1940. Die Publikation, herausgegeben von der Landeszentrale für politische Bildung (LpB), beleuchtet die Verfolgung und Entrechtung der jüdischen Bevölkerung seit 1933, die Ereignisse und Reaktionen auf die Deportation in das Internierungslager Gurs in Südwestfrankreich 1940 und das weitere Schicksal der Deportierten, von denen viele in den Vernichtungslagern im Osten Europas ermordet wurden.
Bestellbar ab Anfang November 2020 / Download

Nach oben

Kartenmaterial: Die Deportation der jüdischen Bevölkerung aus Baden, der Pfalz und dem Saarland

  • Die 1. Karte zeigt die badischen Orte, aus denen im Oktober 1940 die jüdische Bevölkerung in das Lager Gurs deportiert wurden.
  • Die 2. Karte bietet einen Überblick der ehemaligen Saarpfalz und des badischen Landesteils und ihrer geografischen Lage in den heutigen Bundesländern. Aus den Gebieten wurden über 6500 Juden im Oktober 1940 nach Gurs deportiert.
  • Die 3. Karte zeigt die Orte in der Pfalz aus denen die Deportationen im Oktober 1940 statt fanden.

Mit einem Klick auf die Karten können diese in einer vergrößerten Darstellung angezeigt werden.

Nach oben

Datenbanken

Datenbank zu allen nach Gurs Deportierten
Internetangebot des Landesarchivs Baden-Württemberg in Kooperation mit vielen Partnern. Das im März 2020 begonnene Projekt soll fortlaufend aktualisiert werden und enthält Kurzbiogramme der Deportierten aus Baden, der Pfalz und dem Saarland sowie weiterführende Links, insbesondere zu den Gedenkbüchern von Kommunen und Landkreisen und zu archivalischen Quellen.
www.leo-bw.de/themen/gurs


Gedenkbuchprojekt des Mahnmals Neckarzimmern
Gedenkbuchprojekt des Mahnmals zur Erinnerung an die am 22. Oktober 1940 nach Gurs deportierten badischen Jüdinnen und Juden. Das digitale Gedenkbuch enthält biografische Daten und Quellen zu den Deportierten. Das Angebot ist partizipativ und soll insbesondere von Historiker*innen aber auch Schüler*innen und Nachfahren ergänzt werden.
www.mahnmal-neckarzimmern.de/gedenkbuch

 

Nach oben